+49 (0) 751 - 361 56 0
|

Bundesfreiwilligendienst und dann eine Ausbildung im sozialen Bereich

14.02.2023 – RAVENSBURG: Wie sieht es in einem Schulhaus in Deutschland aus? Wie ist der Unterricht gestaltet? Welche Anforderungen sind an die Ausbildung in den Bereichen Erziehung, Teilhabe, Pflege gestellt? Diese und weitere Fragen beschäftigte eine Gruppe von Frauen und Männer unterschiedlichen Alters, die gerade den Bundesfreiwilligendienst für über 27-jährige (BFD27+) in verschiedenen sozialen Einrichtungen ableisten.

Auf Initiative ihrer Coachin, Frau Christiane Partl, waren sie zu Gast am Institut. „Fast alle haben in Ihrem Heimatland bereits eine Ausbildung oder sogar ein Studium abgeschlossen. Sie sind hier, hochmotiviert, und nutzen die Möglichkeit, sich beruflich zu orientieren und zu etablieren und natürlich auch, um Fuß in Deutschland zu fassen“, so Partl.

Kolleginnen und Kollegen des IfsB haben ein kleines Programm zusammengestellt: eine Führung durch die Schulgebäude, Informationen über die unterschiedlichen Ausbildungen, Hospitation in einer Klasse und Informationen zu unserer digitalen Lernplattform Moodle.

„Unsere Gäste erhielten einen lebendigen und spannenden Einblick in unseren Ausbildungsalltag und einige freuen sich schon darauf, bei uns am Institut im September eine Ausbildung zu beginnen“, resümierte die stellvertretende Direktorin Heidi Fischer.

© 

Beitragsbild: IFSB

Icon Geburtstagstorte

Wir feiern Jubiläum:
50 Jahre Institut für Soziale Berufe